KKL-Blog zu meinen Themen: Kommunikation, Sprache, Rede(n), Medien

Im KKL-Blog mache ich in unregelmäßigen Abständen ein paar fachliche oder auch kritische Bemerkungen zu Themen aus unseren sprachlich-kommunikativen und öffentlich-gesellschaftlichen (Medien-) Welten. Oft rein subjektiv, manchmal sachlich bis polemisch. Und hoffentlich auch mal interessant bis lehrreich für Sie, lieber Leser, liebe Leserin. Diese Lese-Beiträge sollen auch eine entspannte und lesbare Alternative sein zu den allgegenwärtigen SEO-Keyword-Phrasen-Sammlungen auf heutigen Web- und Blog-Sites. Denn hier gelten die Regeln des Textes, der Sache und des Schreibens noch immer mehr als die letztlich doch gedankenlose Marketing-Maschinen-Logik der vorherrschenden Netz-Welt.

Zum Auffinden der für Sie möglicherweise interessanten Beiträge verwenden Sie bitte die kleine Volltextsuchmaschine unten. Ihr Such-Wort ist ihr Befehl. Wenn Sie zum Beispiel „Medizintechnik“ oder "Industrie" eingeben, werden Ihnen eine Auswahl meiner einschlägigen Beiträge zum TZL-Technologie-Blog der Jahre 2013 bis 2016 angezeigt (www.technologie-luebeck.de, erschienen auch in den Lübecker Nachrichten).

Viel Spaß - und vielleicht die eine oder andere anregende Einsicht - beim Lesen!

Stöbern Sie hier in allen Blog-Beiträgen mit Ihren eigenen Suchwörtern:

Was verspricht sich der Klient (oder natürlich die Klientin) eigentlich von einem Coaching welcher Art auch immer in beruflichen oder privaten Zusammenhängen? Was bedeutet es dabei für den Einzelnen, dass es hier eine unübersehbare Vielzahl von hilfreichen bis "gesunden" Angeboten mit Berufs- und Lebensbezügen aller Art zu unterschiedlichsten Konditionen gibt, inzwischen auch in nicht-großstädtischen Regionen wie Ostholstein? - Ich würde sagen: Schaffen wir doch erst einmal Ordnung und geben einen Überblick aus langjähriger eigener Erfahrung ohne Bezug zur wirren Begriffsralley etwa in der Wikipedia. Was stets zu lernen ist: Coaching ist sicher gesund, heilt aber nicht in irgendeinem medizinischen Sinn, ersetzt schon gar nicht eine Psychotherapie, die bei modernen Menschen möglicherweise gar nicht so selten angezeigt ist.

Ihr Text- und Coaching-Center KKL ist nach längerer Corona-Sommerpause ab sofort wieder voll in Betrieb und bereit für das Entdecken neuer Chancen. Profitieren Sie gerade jetzt von hochwertigen Texten und Coachings wie weiland vor Corona ...

 

Nach den Verwerfungen von 16 Corona-Monaten mache ich im KKL in diesem Jahr wieder einmal eine Sommerpause: Im Juli und August bleibt das Büro weitgehend geschlossen. Ab Mitte August starte ich mit und für meine/n Kunden und Klienten in die Zeit besserer Texte und realitätsnahen Coachings - mehr oder weniger "nach" Corona ...

Einen schönen Sommer!

In der nun schon etwas zurückliegenden letzten Folge dieser kleinen Reihe zum philosophischen Coaching in Business- und Lebenswelt nicht nur in Corona-Zeiten wurde ein Überblick über die eigentlichen Existenzebenen gegeben. Heute gehe ich auf einige weitere Begriffe und Wortbilder ein, die in der Überblicksgrafik der letzten beiden Folgen versteckt waren.

Seit einem Jahr lernen wir vor der Corona-Folie mehr denn je über uns selbst, auch über unsere eigenen Möglichkeiten und Grenzen – ein eminent philosophisches und lebenspraktisches Thema. Heute gibt es in der kleinen Philo-Coaching-Serie einen Überblick über die neun hauptsächlichen "Existenz-Ebenen" nach dem „TEEA-Modell“, mittels deren Analyse man im Philo-Coaching zu einer verhältnismäßig "vernünftigen" Einschätzung der jeweils eigenen wesentlichen"Glaubenssätze" und Handlungsoptionen gelangen kann.

"Ich bin, also denke ich." Kommt Ihnen das irgendwie bekannt vor? – Beim gerade in Corona- und Lockdown-Zeiten hilfreichen Philo-Coaching im KKL liegt unter anderem meine selbstentwickelte philosophische Selbsterkenntnis- und Coaching-Methode zugrunde. Die kreist um den Zentralbegriff der "Existenz-Ebenen".

Auf Wunsch einiger Neuinteressenten gibt es jetzt das KKL-Angebotsprogramm in einem übersichtlichen Baum-Bild. Ich freue mich auf Ihre Anfrage.